Freiheit über alles

freiheit

“Würdest du jetzt mit mir zu so ‘nem Frachter schwimmen und einfach abhauen? Jetzt? Sofort?” Das ist meine ultimative Testfrage auf echte, wahre Liebe. Gern gestellt an Vertreter des anderen Geschlechts. Meist in lauen Sommernächten irgendwo zwischen Landungsbrücken und Fischmarkt, mit Blick auf die Elbe versteht sich. Bisher hatte übrigens keiner Bock. Noch nicht mal die Liebe meines Lebens, auch bekannt als Ehemann.

Verstehen konnte ich das nie. Einfach auf ein Schiff drauf, die Elbe runter schippern und dann ab nach Asien. Was kann es denn schöneres geben? Über die Naivität dieses Wunschtraums müssen wir nicht reden. Natürlich geht es um Romantik, den Wunsch nach Freiheit und um das Herz, was weg will. Besagtes Herz bekam dann auch jedes Mal einen kräftigen Stich, wenn es wieder abgewiesen wurde. Warum ich nicht einfach alleine auf dieses Schiff gegangen bin, ist mir im Übrigen schleierhaft. Muss wohl die Angst gewesen sein. Aber zu zweit macht’s eben auch mehr Spaß.

Ich glaube, es ist das scheiß Hippieherz, was wegrennen will. Will es vor Problemen weglaufen? Sicherlich. Es will aber vor allem frei sein. Freiheit ist mein derzeit größtes Motiv. Ich möchte frei sein von gesellschaftlichen Zwängen, von zu hohen Ansprüchen und Standards; von zu viel Ballast und Eigentum. Vielen Menschen geht es so, das weiß ich. Lange habe ich mich gewunden und im Kreis gedreht. Ja, arbeiten ist doof, aber ich kann mir doch auch so schöne Sachen kaufen. In Urlaub fahren und toll residieren. Und innerlich habe ich gelitten wie ein eingesperrtes Tier. In einem eigens gebauten Käfig. Jeder Tag ähnelt dem anderen, die Wochen fliegen nur so vorbei und auf einmal laufen die Lyrics von Pink Floyds “Time” nach einem Erleuchtungserlebnis im Hamburger Planetarium (kein Scherz, bald mehr dazu) in meinem Kopf auf Repeat:

Ticking away the moments that make up a dull day
You fritter and waste the hours in an offhand way
Kicking around on a piece of ground in your home town
Waiting for someone or something to show you the way

Tired of lying in the sunshine
Staying home to watch the rain
And you are young and life is long
And there is time to kill today
And then one day you find
Ten years have got behind you
No one told you when to run
You missed the starting gun

Letztendlich habe ich die Käfigtür also endlich aufgetreten, mich von einigen Gitterstäben befreit und gehe nun mit leicht wackeligen Beinen einem neuen Lebensabschnitt entgegen. Mit mehr Selstbestimmung, hoffentlich viel freier Zeit und der Muße, die langsam aber sicher zurückkehrt.

Statt großem Frachter versuche ich es aber erstmal mit der Transsibirischen Eisenbahn, hoffentlich.

Foto: Pelly Buys

06 März, 2015

13 thoughts on “Freiheit über alles

  1. … das beschreibt eins zu eins, wie ich mich nach gerade mal 3 Monaten (!) in einer Frauenmagazin-Redaktion gefühlt habe ;-) Toll, dass du wieder hier zu lesen bist.

  2. @Anna: Ja, dieses Redaktionsding ist nicht ganz einfach …

    @SteffI: Man muss einfach machen!

  3. Meine Definition von Freiheit: Jeder darf ohne Angst jede Art von Schwachsinn verbreiten. Und ich bin sehr froh, dass wir in diseem Staat leben, denn er garantiert diese Freiheit und schfctzt seine Bfcrger. Ich zahle gern ordentlich Steuern daffcr, dass der Staat alles daran setzt, dass auch du weiter das meinen und ungehindert verbreiten darfst, was du hier so von dir gibst. In was ffcr einem unglaublichen Luxus wir doch leben. Darfcber freue mich mich jeden Tag aufs Neue.

  4. 40 bucks? That’s higher than I remember.I was also puzzled by the lack of American birds, but the British bird turned out to be quite plump and tasty, much like the British themselves.Oh, and congrats on the Costco membership. I was under the impression that you were going to pass on that, seeing as your time on the peninsula is drawing to a close (for now, at least).

  5. I tried this. Such a great thing to try. I will be trying again, because it did not work out for me. My hair is long and thick, and after 2 weeks I had one really good day, and then no change after that- my head felt like a dirty dog for 6 weeks. However- now that I am washing my hair again- my hair has never felt better- light, moveable, manageable, etc. I will be trying again in a different season.

  6. God morgen. Her på Østlandet skinner sola forsiktig gjennom skyene. Skyene er blå? Snø tro? Jeg tar dagen som den kommer, og vakkert er det der ute. En riktig fin morgen. Nyt dagen din:)

  7. Özür dilerim. Kesinlikle kötü bir niyetim yok. Kar tutkunu olan biri olarak sitenizi günde en az 20 defa ziyaret ediyorum. Bir şeyler de öğreniyorum elbet. Belki bu tutku, bu merak ilerde çok büyük hizmetlerime vesile olur. Ama bazen kaliteli espriler yapılıyor. Sizden edindiğim izlenim de esprili biri olduğunuzdur. Bazen cevap verme gereksinimi duyuyorum. Ama kesinlikle ukala bir niyet ya da anlayışa sahip değilim. Kesinlikle sitenize saygı duyuyorum.Tekrar özür dilerim.

  8. I don’t think it ever became comfortable, which may be the difference between me and the people who take to classroom teaching like ducks to water. But it did become unfrightening after I went directly from an awful teaching semester to a fantastic one. That was when I figured out that it really wasn’t all about me. And that defused a lot of the scariness.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *